...
🧑 💻 De meest interessante uit de software, automotive, wereld. Het heeft alles wat u moet weten over mobiele apparaten, computers en meer voor geeks.

5 Spiele, die sich von einem katastrophalen Start erholt haben (und 4, die es nicht taten)

4

Hallo Spiele

Katastrophale Spielestarts sind nichts Neues. Legendäre Flops wie ET, Daikatana und Duke Nukem Forever hallen durch die Hallen der Gaming-Geschichte, und das Echo klingt wie ein gedrücktes Whoopie-Kissen. Neu ist jedoch, dass Always-on-Gaming-Plattformen und Live-Service-Modelle dazu führen, dass ein schlechter Start nicht mehr das Ende einer großen Spieleveröffentlichung ist.

Heute können Spiele mehr denn je gepatcht werden, um kritische Fehler zu beseitigen. Darüber hinaus können sie vollständig überarbeitet werden, vorausgesetzt, der Entwickler hat immer noch das Personal, das Geld und die Zeit, um sein Produkt über das wichtigste Verkaufsfenster hinaus zu unterstützen. Es ist eine hohe Messlatte, die es zu überwinden gilt, aber es passiert immer öfter.

Ein typisches Beispiel: Ghost Recon Breakpoint. Dieses Ubisoft-Spiel erschütterte die übliche taktische Tom-Clancy-Shooter-Formel mit schrecklichen Ergebnissen, wobei Kritiker und Spieler gleichermaßen die Einbeziehung von Überlebens- und Handwerkselementen als schlecht für die Serie anprangerten. Nach miserablen Verkaufszahlen hat sich Ubisoft einer umfassenden Überarbeitung verschrieben, um das Spiel gut zu machen. Das jüngste Remaster von Warcraft III ist ein weiteres gutes Beispiel.

Werfen wir einen Blick auf diese sich entwickelnde Praxis – mehr als ein Patch, weniger als ein Remake. Wir werden fünf Spiele untersuchen, die sich dank des Engagements ihrer Entwickler und Herausgeber von einem schrecklichen Start erholt haben. Und da jede Medaille zwei Seiten hat, schauen wir uns vier Spiele an, bei denen dies nicht der Fall war.

Spiele, die holprig begannen und sich erholten

Die folgenden Titel hatten Starts, die von einfach schlecht bis zu legendären Flops auf Waterworld-Niveau reichten. Aber fleißige Updates (und das Zuhören der Community) haben dazu beigetragen, sie unermesslich zu verbessern.

Niemands Himmel

Man könnte ein Buch über den Aufstieg, Fall und Wiederaufstieg von No Man’s Sky schreiben. Dieses unabhängige Weltraumerkundungsspiel mit einem zufällig generierten Universum voller Planeten, die der Spieler erkunden kann, war eines der am heißesten erwarteten Spiele des Jahres 2016. Als es veröffentlicht wurde, fehlten große Teile des versprochenen Gameplays, ganz zu schweigen von ziemlich nackten Planeten und nicht viel zu tun, es wurde über Nacht zu einer Gaming-Pointe.

Aber ein Jahr später, nachdem der Entwickler Hello Games das Feedback von Spielern und Kritikern berücksichtigt und Überstunden gemacht hatte, um riesige Patches zu veröffentlichen, wurde es zum Aushängeschild für Verbesserungen nach dem Start. Mit der Hinzufügung von „echtem” Multiplayer, Heimatbasen und Tonnen neuer Fahrzeuge ist No Man’s Sky jetzt ein Favorit im Erforschungs- und Handwerksgenre, und für die Zukunft sind noch mehr Updates geplant.

Spiele, die sich von einem schlechten Start erholt haben

Mittelerde: Schatten des Krieges

Manchmal kann eine einzige Designentscheidung ein ansonsten solides Spiel ruinieren. Im Fall von Shadow of War, der direkten Fortsetzung des beliebten Mittelerdes: Mordors Schatten, waren es Mikrotransaktionen. Während es dem Spiel gelang, das Nemesis-System und die Kampfmechanik des Originals zu erweitern, machte die Einbeziehung von Pay-to-Win-Soldatenkäufen – und der Versuch, den gesamten dritten Akt des Spiels darum zu wickeln – es zu einer ermüdenden Aufgabe für wenig Geld oder keine Belohnung.

Ein Jahr nach seiner Veröffentlichung entfernte der Entwickler die Mikrotransaktionen für mächtigere Orksoldaten und balancierte das Gameplay neu aus, wodurch es einfacher wurde, Territorien zu verteidigen und schneller durch den dritten Akt des Spiels zu kommen. Es ist schade, dass es so lange gedauert hat, aber es bedeutet, dass der größte Fehler der Fortsetzung beseitigt wurde und sie jetzt in jeder Hinsicht größer und besser ist als das ursprüngliche Shadow of Mordor.

Spiele, die sich von einem schlechten Start erholt haben

Final Fantasy XIV

Erinnern Sie sich, als die Veröffentlichung einer Massively Multiplayer Online-Version Ihrer großen Immobilie in Mode war? Square-Enix tut es: 2010 veröffentlichte es Final Fantasy XIV Online, eine MMO-Version seiner berühmten RPG-Serie, mit Blizzards World of Warcraft klar im Visier. Es wurde ausschließlich unter Windows veröffentlicht (um besser mit WoW zu konkurrieren) und wurde sofort als oberflächlich, grobschliffig und unfertig kritisiert. Trotz der bekannten Final-Fantasy-Elemente war es ein beklagenswerter Flop.

5 Spiele, die sich von einem katastrophalen Start erholt haben (und 4, die es nicht taten)

Playstation

Spulen wir vor bis 2013, als FFXIV als Final Fantasy XIV: A Realm Reborn neu aufgelegt wurde. Die zusätzlichen drei Jahre Entwicklung, die das Feedback der Spieler einbezog, ganz zu schweigen von der Unterstützung für PS3 und schließlich PS4, machten es zu einem Überraschungshit. Sieben Jahre später veröffentlicht Square-Enix weiterhin neue Inhalte in großen MMO-Patches, und seine Spielerbasis floriert. Es übertraf alle Chancen, ein gesundes MMO zu werden, zu einer Zeit, in der die gesamte Branche auf kleinere, überschaubarere Erlebnisse umsteigt.

Spiele, die sich von einem schlechten Start erholt haben

Halo: Die Master Chief-Sammlung

Halo ist ein Dauerbrenner unter Multiplayer-Shooter-Fans, daher war es sehr sinnvoll, ein Bundle der klassischen Halo-Episoden für die Xbox One erneut zu veröffentlichen. Die Spieler könnten nicht nur die Einzelspieler-Geschichten noch einmal erleben, sondern auch den Online-Mehrspielermodus ihres Lieblingstitels erneut besuchen und von modernen Grafiken und Verbindungsplattformen profitieren.

Oder so dachte man. Beim Start war der Online-Multiplayer für die Master Chief Collection laut Forbes „einfach kaputt”, mit Verbindungs- und Verzögerungsproblemen, die noch Monate nach dem Start 2014 anhielten. Aber der Entwickler 343 Industries hat seine Unterstützung viel länger aufrechterhalten, als irgendjemand für ein Bündel remasterter Konsolen-Shooter erwarten würde, mit ständigen Verbesserungen, Patches und einem beeindruckenden Beta-Programm.

Als 2019 die PC-Version der Master Chief Collection angekündigt wurde, die viele der enthaltenen Spiele zum ersten Mal auf den PC brachte, waren die Spieler begeistert, den florierenden Online-Multiplayer des Spiels noch weiter auszubauen.

Spiele, die sich von einem schlechten Start erholt haben

Straßenkämpfer V

Capcom nutzte die „fünfte” Veröffentlichung der klassischen Eins-gegen-Eins-Kampfserie Street Fighter als Test. Würden die Spieler für ein einfaches, abgespecktes Kampfspiel bezahlen, bei dem die meisten seiner Charaktere und Stufen und sogar einige tiefgreifende Elemente der Kampf-Engine unvollendet bleiben? Ja, würden sie, aber sie waren nicht besonders glücklich darüber. Bei seiner Markteinführung im Jahr 2016 sagte Kotaku, dass sich Street Fighter V anfühle, „ auf einer Baustelle zu sein, auf der das Fundament gegossen wird “. Wie vorherzusehen war, hinterließen der Mangel an Inhalten und Online-Multiplayer-Bugs einen sauren Geschmack in den Mündern der Spieler.

Aber Capcom blieb hartnäckig und veröffentlichte neue Charaktere und Bühnen sowie konsequente Updates und Optimierungen. Zwei Jahre nach dem Start wurde eine neu verpackte „Arcade Edition” mit allen neuen Inhalten (damals) als günstigerer Einzelhandelskauf und als kostenloser Download für Besitzer des Spiels von 2016 veröffentlicht. Anfang dieses Jahres haben sie den gleichen Schritt gemacht, mit der Street Fighter V Champion Edition, die vier Jahre lang Inhalte und Verbesserungen enthält.

Dank fleißiger Updates und kontinuierlicher Unterstützung hat Capcom sein Ziel erreicht, und die Community von Street Fighter V-Spielern, sowohl Gelegenheitsspieler als auch Profis, ist lebendig und wächst.

Spiele, die sich von einem schlechten Start erholt haben

Besondere Erwähnung: Fortnite

Ich wäre nachlässig, wenn ich Epics Fortnite nicht erwähnen würde. Obwohl beim Start nichts falsch mit dem Spiel war, ist Fortnite: Save the World ein ganz anderes Spiel als das, was es geworden ist. Ursprünglich eine seltsame Verbindung zwischen Minecraft und einem Zombiehort-Shooter, schoss Fornite mit der Veröffentlichung seines Free-to-Play-Battle-Royale-Modus an die Spitze sowohl der Gaming- als auch der Popkultur.

5 Spiele, die sich von einem katastrophalen Start erholt haben (und 4, die es nicht taten)

Machen Sie sich bereit, Ihren Spielmodus auszuwählen!

Die 100-Spieler-Free-for-alls, das kostenlose Setup, das plattformübergreifende Spielen und die ständigen Weltverschiebungen und Balance-Updates des Spiels, die sich stark von Player Unknown’s Battlegrounds abheben, machten es zu einer der beliebtesten laufenden Veröffentlichungen auf dem Planeten. Es ist ein Beweis für die Idee, dass die Art und Weise, wie ein Spiel sein Leben beginnt, nicht mehr so ​​sein muss, wie es endet.

Spiele, die holprig begannen und so blieben

Hier sind die Spiele, die sich nicht verbessert haben oder sogar stetig schlechter geworden sind, nachdem die Entwickler zugesagt haben, sie zu unterstützen. Es ist kein Zufall, dass all diese Titel „Live-Dienste” sind, die als mehrjährige Erfahrungen gedacht sind – es sieht so aus, als ob dieses Genre schwer umzulenken ist, sobald die Dinge schlecht laufen.

Fallouts 76

Ach je. Als bahnbrechender Multiplayer-Nachfolger von Fallout 4 wurde Bethesdas Fallout 76 von einigen mit Spannung erwartet, von anderen gefürchtet. Letzteres scheint richtig gewesen zu sein: Der Start von Fallout 76 war schrecklich. Es war schnell klar, dass Bethesda das persistente Online-System schlecht konzipiert hatte, da Bugs und lückenhafte Verbindungen konstant waren. Die Welt „ohne NPCs” wurde ebenfalls bestenfalls als fadenscheinig entlarvt, wobei von den Spielern erwartet wurde, dass sie die Lücken einer kargen Karte füllen.

Bethesda hat versucht, das Spiel zu reparieren, aber jedes Update scheint zwei neue Probleme für jedes gelöste Problem eingeführt zu haben. Mehrere PR-Fehler und zunehmend öffentliche Fehler haben nicht geholfen, ebenso wenig wie die Einführung eines kostenpflichtigen Abonnementdienstes für Premium-Funktionen. (Kostet 100 Dollar pro Jahr, um ein kaputtes Spiel zu reparieren, Bethesda? Wirklich?) Das Spiel wird nächsten Monat zu Steam kommen, zusammen mit einer Erweiterung, um endlich Nicht-Spieler-Charaktere hinzuzufügen und es zu einem Fallout-Spiel zu machen. Aber angesichts ihrer bisherigen Erfolgsbilanz könnte man den Spielern verzeihen, dass sie Fallout 76 als Totalausfall abgeschrieben haben.

Star Wars: Battlefront II

Bereits nach dem Relaunch von Battlefront im Jahr 2015 auf Enttäuschung vorbereitet, hofften die Spieler, dass Star Wars Battlefront II das Fehlen einer Einzelspieler-Kampagne und eines Bare-Bones-Mehrspielermodus ausgleichen würde. Es tat! Und dann stapelte es sich auf einem Pay-to-Win-System voller ausgenutzter Käufe im Spiel und Grind, um sie zu vermeiden. Spieler müssten Dutzende von Stunden aufwenden, um grundlegende Funktionen des Online-Modus freizuschalten. Das Lootbox-System des Spiels war so gierig, dass es an Beleidigung grenzte.

5 Spiele, die sich von einem katastrophalen Start erholt haben (und 4, die es nicht taten)

Krieg der Sterne

Mit so negativem Feedback von Kritikern und Spielern, dass es sogar die Aufmerksamkeit einiger Gesetzgeber in den Vereinigten Staaten auf sich zog, zog sich Electronic Arts schnell von seiner allgemein verhassten Position zurück, die In-Game-Käufe zu verteidigen. Die Option, sich den Weg zum Erfolg zu kaufen, wurde fast unmittelbar nach der Veröffentlichung gepatcht, aber die Spielbalance wurde nicht angesprochen, sodass unerträglicher Grind die einzige Option zum Freischalten klassischer Star Wars-Charaktere und -Fahrzeuge war.

Mehr als zwei Jahre nach dem Start ist EAs Flaggschiff-Titel Star Wars immer noch dafür bekannt, „ den am meisten herabgestuften Reddit-Kommentar der Geschichte ” zu erhalten, nachdem ein EA-Vertreter das ursprüngliche Lootbox-Spieldesignsystem als eines verteidigt hatte, das Spieler mit „Gefühl” belohnte voller Stolz und Leistung.”

Hymne

Apropos EA: Anthem. Dieser Multiplayer-Sci-Fi-Shooter galt als die Antwort des Mega-Publishers auf Activisions Destiny. Nach Jahren der traumatischen Spielentwicklung (hervorragend katalogisiert in diesem Artikel) startete das Spiel mit einem langweiligen Gameplay und einer Spielwelt, die sich bestenfalls unvollendet anfühlte. Nach dem anfänglichen Marketing-Blitz verließen die Spieler das Spiel in Scharen.

5 Spiele, die sich von einem katastrophalen Start erholt haben (und 4, die es nicht taten)

Hymne

Zur Verteidigung von EA scheint das Unternehmen seine Lektion aus Battlefront II gelernt zu haben, und die Mikrotransaktionen in Anthem waren nur auf kosmetische Gegenstände beschränkt (kein Pay-to-Win). Aber keine Menge neu eingefärbter Iron Man-Anzüge konnte Anthem vor seinem eigenen trostlosen und sich wiederholenden Gameplay retten. EA und Entwickler Bioware schwören, dass sie beabsichtigen, das Spiel weiter zu unterstützen, wobei eine vollständige Überarbeitung in der Zukunft geplant ist. Aber wenn man bedenkt, wie die ersten Inhaltsaktualisierungen aufgegeben wurden, ist es schwer, diese Versprechen für bare Münze zu nehmen.

Alle Punkte Bulletin

Wenn Sie noch nie von All Points Bulletin gehört haben, sind Sie nicht allein. Trotz eines Marketing-Blitzes für die Veröffentlichung dieses Open-World-Titels im Jahr 2010 im Stil von Grand Theft Auto, wurde er bei seiner Veröffentlichung auf dem PC völlig bombardiert. Eine müde Prämisse und ein teures Abonnementmodell im MMO-Stil schränkten die Attraktivität von APB von Anfang an ein. In weniger als einem Jahr wurde der Entwickler Realtime Worlds von einem externen Unternehmen übernommen und die Online-Spieleserver wurden heruntergefahren.

5 Spiele, die sich von einem katastrophalen Start erholt haben (und 4, die es nicht taten)

Kleine Umlaufbahn

All Points Bulletin kehrte 2011 als APB: Reloaded zurück, diesmal mit einem Free-to-Play-Modell. Es wurde 2016 bzw. 2017 auch für die Xbox One und die PS4 veröffentlicht. Trotz kontinuierlicher Entwicklung und Unterstützung durch verschiedene Entwickler und Publisher ist das Spiel kaum mehr als eine Fußnote unter seinen Konkurrenten, wobei die Zahl der gleichzeitigen Spieler im Jahr 2018 unter 1.000 fiel und sich nie erholte.

Aufnahmequelle: www.reviewgeek.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen