...
🧑 💻 De meest interessante uit de software, automotive, wereld. Het heeft alles wat u moet weten over mobiele apparaten, computers en meer voor geeks.

Oculus Go vs. Oculus Quest vs. Oculus Rift: Was sollten Sie kaufen?

14

Auge

VR ist in den letzten Jahren stark gewachsen und obwohl mehrere Konkurrenten auftauchten, hat es Oculus geschafft, als das bekannteste VR-Unternehmen zu bleiben – es ist die Marke, an die sich viele wenden, wenn sie diese Welt betreten. Aber selbst wenn Sie sich bereits für einen Kauf bei Oculus entschieden haben, müssen Sie noch einige Entscheidungen treffen.

Wählen Sie nämlich zwischen den drei Headsets von Oculus: Oculus Go (ab 149 $), Oculus Quest (ab 399 $) und Oculus Rift S (399 $). Sie alle sind Qualitätsprodukte – aber welches ist das Richtige für Sie? Wir haben diese drei Headsets gegeneinander gestapelt, um ihre Funktionen, Fähigkeiten und das allgemeine Benutzererlebnis zu vergleichen, damit Sie, wenn es endlich Zeit ist, in den sauren Apfel zu beißen, die beste Entscheidung für Sie treffen.

Lassen Sie uns ohne weiteres darauf eingehen.

Oculus Go: Einfach und (mehr) budgetfreundlich

Oculus Go vs. Oculus Quest vs. Oculus Rift: Was sollten Sie kaufen?

Auge

Beginnend mit der günstigsten Option ist das Oculus Go ein eigenständiges VR-Headset mit einem einzigen Controller. Sowohl die Raum- als auch die Handverfolgung wurden geopfert, um den niedrigen Preis des Go zu erreichen, was bedeutet, dass Sie die vielen High-End-VR-Spiele, die sie erfordern, nicht spielen können. Ohne Raumverfolgung bringt das Stehen oder Herumlaufen nichts in der VR-Welt – daher empfiehlt Oculus, dass Sie sich setzen, während Sie das Go verwenden, im Gegensatz zu fortschrittlicheren VR-Headsets.

Aber selbst mit diesen Einschränkungen können Sie mit dem Go immer noch eine großartige Erfahrung machen. Hunderte von hochwertigen Spielen sind im Oculus Store erhältlich, die speziell für die Fähigkeiten des Go entwickelt wurden – und Entwickler haben einige äußerst kreative Wege gefunden, um das Headset an seine Grenzen zu bringen. Wenn Sie mehr Videos und Filme in VR ansehen möchten, ist die Einfachheit des Go perfekt dafür.

Da der Go eigenständig ist, bedeutet dies auch, dass Sie sich keine Gedanken über lästige Kabel machen müssen. Der Akku kann jedoch ein Problem darstellen, da er beim Spielen nur etwa 2,5 Stunden hält, sodass Sie beim Aufladen unnachgiebig sein müssen (was etwa 3 Stunden für eine vollständige Aufladung dauert). Sie können das Go während des Ladevorgangs verwenden (auch wenn Sie Spiele spielen), aber es wird die drahtlose Natur hemmen.

Das Go hat im Vergleich zu Quest und Rift S auch ein eingeschränktes Soundsystem. (Wir werden bald über ihr fortschrittlicheres System sprechen.) Mit dem Go haben Sie das, was Oculus „Spatial Sound” nennt. Dadurch können Sie immer noch erkennen, in welche Richtung Sounds kommen, aber es ist nicht so fortschrittlich wie High-End-Headsets.Das Display auf dem Go verliert auch in verschiedener Hinsicht gegenüber dem Quest und Rift S. Während die Auflösung mit 1280 × 1440 px die gleiche ist wie beim Rift S, Die Bildwiederholfrequenz ist mit nur 60 Hz niedriger als bei Quest und Rift S.

Abgesehen von diesen wenigen Nachteilen und Einschränkungen ist das Go immer noch ein großartiges Einstiegs-Headset für diejenigen, die einen Vorgeschmack auf VR suchen, ohne die hohen Preise der anderen Headsets von Oculus zu zahlen.

Das Go ist in zwei Modellen erhältlich: die 32-GB-Version für 149 US-Dollar und die 64-GB-Version für 199 US-Dollar.

Oculus Quest: Alleine stark

Oculus Go vs. Oculus Quest vs. Oculus Rift: Was sollten Sie kaufen?

Auge

Wir machen einen kräftigen Schritt nach oben in Bezug auf Funktionen und Preis und gehen zum Quest über, das sich als äußerst beliebt erwiesen hat. Und es ist leicht zu verstehen, warum – es ist das einzige eigenständige Headset, das Ihnen ein vollständiges VR-Erlebnis bieten kann.

Im Lieferumfang sind die Quest und zwei Oculus Touch-Controller enthalten. Einer der besten Teile des Quest (und des Rift S in dieser Angelegenheit) ist, dass es Ihnen eine vollständige Raumverfolgung ermöglicht, ohne dass externe Sensoren erforderlich sind. Sie müssen nicht Stunden damit verbringen, einen Raum Ihres Hauses perfekt für VR anzupassen, Sie können einfach das Headset einschalten und mit dem Spielen beginnen. The Quest verfügt über das „Wächtersystem”, das Sie im Grunde nur davon abhält, irgendetwas in Ihrem Haus zu zerstören. Mit Guardian können Sie schnell digitale Barrieren platzieren, die angezeigt werden, während Sie sich in VR befinden, um Sie und Ihr Eigentum zu schützen.

Einer der beeindruckendsten Teile des Oculus Quest ist tatsächlich das Display – es hat die hochwertigste Anzeige aller Oculus-Headsets. Das Quest verwendet ein OLED-Display, das für tiefere Schwarztöne und genauere Farben sorgt als die LCD-Bildschirme, die Go und Rift S verwenden. Das Quest hat mit 1440 x 1600 px auch die höchste Auflösung, und eine hohe Auflösung ist in VR sehr wichtig, insbesondere weil sie auch dazu beiträgt, den „Screen Door”-Effekt zu verringern, der viele Headsets mit Displays mit niedrigerer Auflösung plagt. Der einzige Aspekt, bei dem das Display des Quest verliert, ist die Bildwiederholfrequenz von nur 72 Hz im Vergleich zu 80 Hz des Rift S.

The Quest verfügt auch über den „3D Positional Sound” von Oculus, der bewirkt, dass sich Geräusche um Sie herum bewegen, wie sie es im wirklichen Leben tun würden. (Einfach ausgedrückt, wenn Sie Ihren Kopf drehen, gehen Geräusche, die von links kommen, nahtlos in rechts über.) Dieses Soundsystem, kombiniert mit dem hochwertigen Display im Quest und der kabellosen Natur des Headsets, sorgt für die VR Erfahrung auf der Suche ist so immersiv wie möglich.

Die beiden Oculus Touch-Controller ermöglichen das Spielen einer größeren Auswahl an Spielen als das Single-Controller-Setup, das der Go verwendet, da sie über Full-Motion-Tracking, mehr Tasten und sogar Joysticks verfügen. In Kombination mit der integrierten Raumverfolgung fühlt sich die Quest so kraftvoll an. Wenn Sie drahtlos spielen, läuft alles von der Quest ab (und Oculus unterhält eine Sammlung von Spielen, die garantiert mit der begrenzten Leistung im Oculus Store funktionieren ).

Das Spielen dieser ziemlich komplexen VR-Spiele ohne die Notwendigkeit von Kabeln (oder sogar das Einschalten eines PCs) rationalisiert den Prozess erheblich. Wenn Sie jedoch Lust auf mehr haben, können Sie Ihr Quest direkt an Ihren PC anschließen, und (wenn Sie ein ziemlich leistungsfähiges Rig haben) wird das Quest die Leistung Ihres PCs nutzen, um Spiele auszuführen – Sie können sogar Spiele von Oculus Rift kaufen S Store (für Spiele, die sowohl auf Quest als auch auf Rift S verfügbar sind, sieht die Rift S-Version grafisch besser aus) oder Steam VR Store. Faire Warnung, es wird ein wenig Latenz geben, wenn Sie auf diese Weise spielen, und Sie werden die drahtlose Natur der Quest los.

Leider ist die Batteriesituation nicht viel besser als beim Go. Die Quest kann etwa 2-3 Stunden laufen, je nachdem, wie intensiv die Spiele sind, die Sie spielen (und das vollständige Aufladen dauert etwa 2 Stunden). Sie können die Quest auch während des Ladevorgangs spielen, aber auch hier wird die drahtlose Natur des Headsets beseitigt.

Wie das Go gibt es das Quest in zwei Modellen: das 64-GB-Modell für 399,99 $ und das 128-GB-Modell für 499,99 $.

Oculus Rift S: Volle VR

Oculus Go vs. Oculus Quest vs. Oculus Rift: Was sollten Sie kaufen?

Auge

Das letzte Headset in der Oculus-Reihe ist das Rift S – das High-End-VR-Headset von Oculus. Das ursprüngliche Rift war der erste Ausflug von Oculus in VR und eines der ersten großen Headsets, die für Verbraucher freigegeben wurden. Das Rift S wurde letztes Jahr veröffentlicht, um das Headset zu modernisieren und auf moderne VR-Standards zu bringen.

Einfach gesagt, es ist ein großartiges High-End-Headset. Im Gegensatz zu Go und Quest muss der Rift S an einen PC angeschlossen werden, um Spiele auszuführen. Dies schränkt sofort ein, wer den Rift S verwenden kann, und es bedeutet, dass die Leistung schwer zu garantieren ist, da sie vollständig von den Spezifikationen Ihres Rigs abhängt (und Oculus hat einige empfohlene Spezifikationen auf der Produktseite, zusammen mit einer Reihe von „VR-fähigen” PCs von verschiedenen Herstellern).

Das macht den Rift S zwar exklusiver und komplizierter, aber für diejenigen, die High-End-VR erleben möchten, lohnt es sich. Wenn Sie über die entsprechende Hardware verfügen, kann das Rift S eine höhere Grafiktreue erreichen als alle anderen Headsets hier. Und da die Rift S immer an eine Steckdose angeschlossen ist, müssen Sie sich nie Gedanken über die Akkulaufzeit machen.

Aber wie wir im Quest-Abschnitt erwähnt haben, verliert der Rift S merklich gegenüber dem Quest, was die Displays angeht. Während der Rift S eine Bildwiederholfrequenz von 80 Hz im Vergleich zu den 60 Hz des Go und den 72 Hz des Quest aufweist, bringt die Auflösung (1280 × 1440 px im Vergleich zu den 1440 × 1600 px des Quest) und die Einschränkungen bei der Verwendung eines LCD-Displays nur den Rift S auf der Ebene des Go – keiner kann hoffen, mit dem Quest-Display mitzuhalten. Seien Sie jedoch versichert, dass das Display des Rift S immer noch gut ist … nur weil es nicht so gut ist, ist es nicht schlecht.

Was das eigentliche Headset betrifft, so ist es dank der dicken Polsterung angenehm zu tragen und verfügt über die gleiche integrierte Raumverfolgung wie das Quest – es sind keine störenden externen Sensoren erforderlich. Es enthält zwei Oculus Touch-Controller, die ebenfalls mit denen des Quest identisch sind, und verfügt über dasselbe „3D Positional Sound” -System wie das Quest für ein noch intensiveres Eintauchen.

Der Rift S ist nur in einem Modell erhältlich, das für 399 US-Dollar erhältlich ist.

Also, welches Oculus-Headset solltest du kaufen?

Die Oculus Quest ist insgesamt die beste Wahl. Es geht die perfekte Linie von erschwinglich, leistungsstark und nützlich. Sie können vollwertige Spiele wie Beat Sabre und Vader Immortal spielen, und wenn Sie mehr wollen, können Sie es an Ihren PC anschließen, um es effektiv in einen Riss zu verwandeln.

Wenn Sie die günstigste verfügbare Option wünschen, dann holen Sie sich eine Oculus Go. Und wenn Sie die beste Grafik mit der geringsten Latenzzeit wollen, dann ist das Rift Ihr VR-Headset. Die meisten Leute sollten sich jedoch für das Quest entscheiden, da es Ihnen das Beste aus beiden Welten bietet.

Aufnahmequelle: www.reviewgeek.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen