...
🧑 💻 De meest interessante uit de software, automotive, wereld. Het heeft alles wat u moet weten over mobiele apparaten, computers en meer voor geeks.

Konami stellt aus irgendeinem Grund Gaming-PCs her

16

Konami

Konami ist ein legendärer Spieleentwickler und -verleger. Metal Gear, Castlevania, Contra, Silent Hill – sein Backkatalog ist einer der besten der Branche. Konami ist auch dafür bekannt, dass es nach den letzten Jahren fragwürdiger Veröffentlichungspraktiken und verbraucherfeindlicher Monetarisierungsstrategien von den Spielern selbst zu den am meisten gehassten Unternehmen der Branche gehört. Jetzt stellt Konami Gaming-PCs her. Hm.

Die Nachricht kam von Konamis japanischer Website und zeigte drei Modelle von „Arespear”-Gaming-PCs zu drei verschiedenen Preisen. Die ATX-Gehäuse sehen ordentlich aus (zumindest finde ich das), obwohl ihre Preise ziemlich hoch sind Ein einjähriger Core i5-Prozessor, 8 GB RAM, eine 512-GB-SSD und eine GTX 1650 der Mittelklasse kosten 184.800 Yen (ca. 1.750 US-Dollar). Ein vergleichbarer vorgefertigter Gaming-PC von CyberPower kostet nur 850 US-Dollar preislich nicht besser, aber es gibt auch Tastaturen und Headsets der Marke Arespear.

Warum die Preise so hoch sind, ist nicht klar – vielleicht brauchen diese ausgefallenen Hüllen viel Geld für die Herstellung. Konami ist kein Unbekannter in der Spielehardware, ähm, Spiel: Ein Großteil der Geschäftstätigkeit des Unternehmens stammt jetzt aus der Herstellung von Spielautomaten, Pachinko-Automaten und anderen Glücksspielgeräten. Es ist ungewöhnlich, dass ein Spiele-Publisher Gaming-PCs selbst verkauft, obwohl Markenpartnerschaften ziemlich üblich sind.

Während sich Konamis Veröffentlichung von Konsolen-, Handy- und PC-Spielen in den letzten Jahren ziemlich verlangsamt hat, haben sie erst letzten Monat in neue Entwicklungen investiert. Alle drei Arespear-PCs des Unternehmens können ab sofort vorbestellt werden. Erwarten Sie nicht, dass diese außerhalb Japans verkauft werden, zumindest nicht in absehbarer Zeit.

Quelle: Konami über Engadget

Aufnahmequelle: www.reviewgeek.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen